Preisfrage: Was kostet eine Rassekatze

Manchmal hat man den Eindruck der Preis ist das Einzige, was den Käufer wirklich interessiert.
Eine ordentlich aufgezogene Rassekatze hat ihren Preis und der Züchter verdient sich damit keine goldene Nase! Ganz im Gegenteil, man kann sich glücklich schätzen, wenn man seine Kosten zumindest teilweise wieder rein bekommt.

Katzen züchten ist ein Hobby und ein Hobby kostet Geld!

Wenn ein Züchter von Ihnen 750 Euro oder mehr für ein Liebhabertier verlangt, ist das günstigstenfalls kostendecken!

Hier mal ein Rechenbeispiel was es kostet Katzenkinder groß zu ziehen.
Es wurden hier bewußt Minimalkosten angesetzt, die tatsächlichen Kosten können, wie aus nachstehenden Erklärungen hervorgeht deutlich höher ausfallen.


1.    Kaufpreis der Zuchtkatze    €950,-- bis 1300,- €
2.    Anreise der Zuchtkatze ins neue Zuhause    € 500,-- (Ausland), 200,- Inland
3.    Gesundheitsvorsorge - Blutgruppenbestimmung und HCM/PKD-Ultraschall    € 100,--
    SUMME GRUNDKOSTEN ZUCHTKATZE    €  ca 1340,- bis 1790,-
4.    Grundkosten Zuchtkatze aufgeteilt auf 3 Würfe – länger sind meine Katzen im Durchschnitt nicht in der Zucht  ca  € 530,-- bis 600,-
5.    Haltungskosten der Zuchtkätzin für das Wurfjahr (1,70 pro Tag)    € 612,50
6.    jährliche Gesundheitsvorsorge - Impfungen und HCM Ultraschall    € 210,--
7.    nur eine Ausstellung pro Jahr als Werbungskosten (ohne Anfahrt, ohne Showausstattung)    € 70,--
8.    Deckgebühr und Anfahrt zum Kater €400,-- ( oder der eigene Kater, durch Haltungskosten und Kaufpreis kommt ungefähr die gleiche Summe zusammen)

    SUMME GRUNDKOSTEN FÜR 1 WURF  ca  € 2.000,- bis 2.500,-
10.    Grundkosten für 1 Wurf aufgeteilt auf eine durchschnittliche Wurfgröße von 4 Jungtieren (Kosten abgerundet)  ca  €500,--bis 600,-..
11.    Aufzuchtkosten pro Kitten (Futter und Streu ab 4.Woche bis 4 Monate, 1,70 pro Tag)    € 153,--
12.     Impfkosten (2mal Seuche/Schnupfen/Chip) und Entwurmung    € 80,--
13.     Einzelregistrierung und Stammbaum    € 20,--


    SUMME GRUNDKOSTEN PRO JUNGTIER ca  € 753,--


Damit diese Rechnung aufgeht, darf wirklich nichts unvorhergesehenes passieren!
Weder die Mutterkatze, noch ein Jungtier dürfen jemals krank gewesen sein!

In der Rechnung nicht berücksichtigt wurden Grundausstattung wie Katzenklo, Carrier, Kratzbaum und Spielsachen – die Bandbreite was man dafür ausgeben kann ist enorm. Dabei macht es gar keinen großen Unterschied, ob man grade anfängt oder schon Jahre dabei ist – auch hochwertige Kratzbäume halten nicht ewig und müssen erneuert werden.

Nicht mitgerechnet sind die Aufwendungen die dem Kauf einer Zuchtkatze voraus gehen - Anreise um die zukünftige Zuchtkatze auszusuchen - nicht selten kommt es vor, dass man mehr als einen Züchter besucht bevor die richtge Zuchtkatze gefunden ist.
Längst nicht jede Katze die als Zuchtkatze gekauft wird, bekommt auch problemlos Nachwuchs! Wenn der Verkäufer Garantien für die Fruchtbarkeit der Katze abgibt (und sobald die Katze 1 lebenden Wurf hatte ist diese Bedingung erfüllt), ist der Kaufpreis meist deutlich höher als der o.a. angesetzt, da der Verkäufer das Risiko trägt eventuell Ersatz leisten zu müssen.

Die Gesundheitsvorsorge ist ein sehr wesentlicher Teil der Zuchtplanung. In jeder Katzenrasse gibt es erbliche Defekte die man auszumerzen versucht, leider gibt es nur für die wenigsten dieser Probleme auch Tests – wo es sie gibt, setze ich sie auch ein.
Blutgruppenunverträglichkeit ist auch ein Thema das man bei Briten beachten sollte. Verpaart man z.B. eine Kätzin mit Blutgruppe B mit einem Kater mit Blutgruppe A, kann - wenn man darauf nicht    vorbereitet ist - durch Blutunverträglichkeit in den ersten 24 Stunden der ganze Wurf sterben!

Einen eigenen Deckkater zu halten, ist eher teurer als zu einen fremden Kater decken zu gehen!
Dabei ist nicht berücksichtigt, dass es vorkommen kann, das Deckkater markieren und damit den Raum in dem sie leben stark renovierungsbedürftig machen!

Um unsere Cattery für Jungtierinteressenten bekannt zu machen, betreiben wir diese Homepage – was in erster Linie Zeit kostet .

Bei einer Problemgeburt kann ein Kaiserschnitt erforderlich sein oder de Kätzin gar sterben. Solche Dinge passieren in der Regel am Wochenende oder an Feiertagen – ab € 400,- ist man dabei. Oder die Kätzin verwirft und bekommt eine Gebärmuttervereiterung... wenn man Glück hat, kann sie nach intensiver Behandlung doch noch Babies bekommen, es kommt aber auch vor, dass das nicht mehr möglich ist.

Die Jungtieraufzucht und Interessentenbesuche nehmen einen Großteil meiner Freizeit in Anspruch. Aber jeder Interessentenbesuch ist auch ein Risiko Probleme in die Cattery zu bekommen - dasselbe gilt für Ausstellungen und auch jedes neu zugekauftes Zuchttier ist ein Risiko!
Das soll nicht heißen, dass unsere Katzen Mimosen sind die beim kleinsten Fremdkontakt dahin welken, aber Katzen sind keine Rudeltiere. Krankheitserreger gegen die eine Gruppe immun ist, können für eine andere ein Problem sein.

Ebenfalls in der o.a. Rechnung nicht berücksichtigt ist, dass nicht jedes Jungtier den Haushalt mit pünktlich 4 Monaten verläßt. Abgesehen von den zusätzlichen Futter - und Streukosten die entstehen, gebe ich ältere Jungtiere dann oft schon kastriert und zu einem niedrigeren Preis als die Kleinen ab.

Die persönliche Lieferung des Jungtiers ins neue zu Hause verursacht ebenfalls Kosten usw.

Sie sehen, es wird eine Menge investiert in so ein kleines Kätzchen - nicht nur Geld! Deshalb sehe ich es nicht so gerne, wenn ein Jungtierinteressent beim Erstkontakt nur nach dem Preis fragt und sofort zu handeln versucht, bevor er das Jungtier überhaupt gesehen hat!

Wir sind nicht am Basar - ist denn der Preis das Einzige worauf es ankommt?

Wir suchen den bestmöglichen Platz für unsere Jungtiere und wenn das bedeutet, dass sie länger als 4 Monate bei uns bleiben bis sich der richtige Mensch ffindet, dann ist das eben so!